Freundeskreis Höchstadt-Krasnogorsk e.V.
Willkommen beim Freundeskreis Höchstadt-Krasnogorsk e.V.

Die Beziehungen zwischen Martin Bauer (Deutschland) und Krasnogorskleksredstva (Russland)

Als sich 1989 die Grenzen nach Osteuropa öffneten, war es für Martin Bauer ein in jeder Hinsicht strategischer Ansatz, sich in den neuen Märkten zu orientieren, um auch diese in den Folgejahren entwickeln zu können. Viele Reisen waren erforderlich, um mit den relevanten Unternehmen in Kontakt zu kommen. Das im Bereich der Arzneitees dominierende Unternehmen war und ist die Krasnogorskleksredstva (KLS), mit dem Sitz am Stadtrand von Moskau. Den ersten persönlichen Kontakt zwischen dem damaligen Generaldirektor Viktor Novikov und Adolf Wedel gab es im Sommer 1990. Es entstand eine vielschichtige Zusammenarbeit und 1995 konnte nach Nerven aufreibenden juristischen Auseinandersetzungen die Privatisierung erfolgreich abgeschlossen werden. In dieser Zeit wurden bei KLS deutliche Renovierungen und Investitionen vorgenommen. Seitens Martin Bauer wurden diese Aktivitäten sehr stark von Herrn Günther Thyroff voran getrieben, der in diesen Jahren sehr viel Zeit in Krasnogorsk verbrachte.

1) 1990: Produktions- und Lagergebäude
2) 1990: Bürogebäude
3) 2003: Fertigwarenlager
4) 2011: das neue Produktions- und Abpackzentrum
Verwaltungsgebäude Verwaltungsgebäude
Verwaltungsgebäude Verwaltungsgebäude
Mittlerweile ist die Gesamtverantwortung für die KLS auf Herrn Albert Ferstl übergegangen. Er koordiniert die gesamten Osteuropaaktivitäten und entwickelt KLS zu einem immer mehr Markt orientierten Unternehmen. Die jährlichen Wachstumsraten geben dieser Entwicklung Recht. Die Privatisierung von KLS und die anschließenden Investitionen in dieses Unternehmen und in den russischen Markt waren sowohl für KLS als auch für Martin Bauer die richtige Entscheidung. KLS verfügt schließlich über einen enorm hohen Bekanntheitsgrad im russischen Markt und über eine mehr als 50-jährige Erfahrung im Bereich der Herstellung und des Vertriebs von Arzneitees. KLS wurde zum zentralen Unternehmen der Firmengruppe in Russland entwickelt. Mit dem gleichen technischen Equipment, wie es in Vestenbergsgreuth vorhanden ist, werden auch in Krasnogorsk Kräuter für unterschiedliche Darreichungsformen bearbeitet. Ferner wurde das Sortiment, ausgehend von Arzneitees, auf Kräuter- und Früchtetees ausgeweitet. Bei den Extrakten greift man derzeit noch auf die Produktionsmöglichkeiten in Polen und Deutschland zurück. Auch im Bereich der Abpackung wurden maschinelle Investitionen vorgenommen. KLS qualifiziert sich damit auch als Dienstleister zur Konfektion loser Tees und Aufgussbeuteltees.

Die Symbiose mit Martin Bauer führte Krasnogorskleksredstva zu einem erfolgreichen Unternehmen, bei dem Leistung und Qualität stimmen.

Dass für Martin Bauer nicht nur wirtschaftliche Überlegungen relevant sind, zeigt das Engagement auch für kulturelle und soziale Aspekte. Deshalb wurde im Jahr 1996 auch die zwischen den Gymnasien Höchstadt a. d. Aisch und Opalicha bei Krasnogorsk entstehende Partnerschaft unterstützt und fortentwickelt. Die Schulpartnerschaft wurde nun Jahre später Basis für eine Städtepartnerschaft zwischen den Städten Höchstadt a. d. Aisch und Krasnogorsk, die im Juli 2003 anlässlich der 1000-Jahr-Feier der Stadt Höchstadt offiziell besiegelt wurde.

Adolf Wedel
Wir sind nicht verantwortlich für den Inhalt verlinkter Seiten.